Samstag, 19. April 2014

Im Test: Faber-Castell

Huhu meine Lieben,

die Produkte von Faber-Castell  kenne ich bereits aus meiner Kindheit. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass mir das Team von Faber-Castell ein sehr schönes Produkttestpaket geschickt hat. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken.
Da ich selber gerne mit verschieden Farben arbeite und meine Kinder malen und basteln lieben, war ich sehr gespannt auf das Paket. Und als es ankam, habe ich es sofort geöffnet und reingeschaut. Folgendes war enthalten:


Wow, mit soviel habe ich nicht gerechnet. Nun möchte ich euch die Produkte genauer zeigen, aber bitte achtet nicht zu sehr auf die kleinen Zeichnungen von mir grins.


Fangen wir mit den 3 Broschüren an. In Ihnen sind sehr schöne Tipps enthalten, wie man z.B. die Grob- und Feinmotorik Bei Kindern verbessern kann oder verschiedene Anregungen, zum Malen und Zeichnen. Selbstverständlich sind auch einige Produkte in den Broschüren abgebildet, die man für die verschiedenen Dinge nutzen kann z.B. "Gripstifte"
Die Broschen finde ich sehr informativ und werde einige Tipps bei meinen Mäusen anwenden.


So weiter gest es mit dem "Schnellverstellzirkel". Ich hatte früher einen, wo man die beiden Schenkel (Heißen die Teile so?) einzeln auseinander ziehen konnte, und wenn man da nicht aufgepasst hat, war die Einstellung durch leichtes gegen kommen weg. 
Der Zirkel von Faber-Castell ist da anders, er hat oben an den Schenkeln eine Stellschraube, mit der man die Größe einstellt. Ich habe mir eine Größe eingestellt und damit 10 Zirkelblumen gemalt (die meine Kinder dann ausmalen durften) und auch bei der letzten Blume, war die Größeneinstellung immer noch nicht verrutscht. Im Zirkelkasten ist ein kleines Röhrchen mit 2 Ersatzminen, 1 Ersatzspitze und 1 Mutter (ich hoffe das heißt beim Zirkel auch Mutter) enthalten. Der Zirkel wird bei uns jetzt öfter zum Einsatz kommen, und wenn meine Beiden später in der Schule einen Zirkel brauchen, wird es auf jeden Fall ein "Schnellverstellzirkel".


Als nächstes war ein normaler Bleistift (in der Härte 2 = B ) in meinen Paket enthalten. Der Bleistift ist sehr leicht, liegt aber gut in der Hand. Ich habe die Miene als genau richtig empfunden, nicht zu hart und nicht zu weich. Durch seine gute Farbabgabe kann man schöne gleichmäßig dicke Striche ziehen. Jedoch kann ich mit ihm nicht Schattieren, da er nicht sehr doll verwischt. Dies finde ich selber nicht sehr schlimm, da ich für Schattierungen eh immer einen Kohlestift nehme. Der Bleistift ist in die Stiftebox meiner Kinder gewandert (ok sie haben ihn sich genommen, mit der Info: Mama du hast schon einen Stift.) und sie malen gerne mit ihm.


Dann war noch ein 2. Bleistift enthalten. Auch in der Härte 2 und ich bin genauso zufrieden mit diesen, wie mit den 1. Bleistift. Wie man jedoch auf den Bild gut sehen kann,  ist das ein Grip-Bleistift. Somit ist dieser auch in den Besitz meiner Kinder gewandert, da sie ihn durch die schwarzen Grippunkte sehr gut festhalten können und er ihnen nicht in den Fingern weg rutscht.


Als nächstes möchte ich euch den Radiergummi zeigen. Er ist sehr dick und hat eine dreieckige Form. Genau wie der Bleistift hat er diese Grippunkte und liegt dadurch rutschsicher in den Händen. Jedoch konnte mich der Radiergummi nicht überzeugen, da er die Striche nicht komplett weg radiert (wie man auf dem Bild hoffentlich erkennen kann, bleiben die Stiche noch sichtbar). 


Weiterhin war ein 2-er Set Graphitstifte in meinen Paket enthalten. Diese sind in der Stärke 3B. Die Stifte liegen sehr gut in der Hand. Durch eine Schutzfolie (um den Stift herum) werden die Finger beim Zeichnen nicht schwarz, und man kann ihn wie einen normalen Bundstift anspitzen. Da mir momentan die Zeit für langes Zeichnen fehlt, habe ich die Stifte ermal nur angetestet. Wie man vielleicht erkennen kann, lassen sich sehr feine Linien und auch sehr kräftige Linien zeichnen. Mit den Stift kann man sehr gut schattieren. Und er gleitet sehr gut über das Papier. Vom ersten Test her bin ich zufrieden und werde ihn (wenn ich die Zeit finde) beim nächsten mal zum Schattieren nutzen ;-)


So nun kommen wir zu einen Produkt, was mich erstmal ins grübeln gebracht hat. Es war aus der Packung gerutscht. Ich hatte die Packung noch im Paket liegen, und habe mich gewundert, was das für ein Stab ist. Naja da Frau ja nicht auf den Kopf gefallen ist (oder Mädels grins) habe ich den Pfeil gesehen und das dunkelblaue Stück in Richtung des hellblauen Stücks geschoben. Und siehe da es ist ein Pinsel ;-)
Die Idee mit dem intrigierten Verschluss finde ich sehr gut, so sind die Borsten geschützt wenn man ihn transportiert. Obwohl der Pinsel Synthetikhaare hat, sind diese sehr weich. Sie nehmen sehr gut die Farbe auf und geben diese auch gut beim malen wieder ab. Den Pinsel gibt es als Rund- oder Flachpinsel in verschiedenen Größen.


Das vorletzte Produkt in meinen Paket war dieser grüne Bundstift. Die Farbe fand ich auf anhieb super, da sie perfekt zum Frühling passt. Der Bundstift hat auch diese Grippunkte, wodurch er super in der Hand liegt und beim malen nicht verrutscht. Jedoch das besondere an diesen Bundstift ist, dass man ihn mit einen Pinsel und Wasser verwischen kann und es dann wie Tusche aussieht. 
Solche Bundstifte hatte ich vor kurzen grade für die Kinder gekauft (eigentlich habe ich einfach ein Paket Bundstifte gekauft und zu Hause gesehen das es welche für Wasser sind). Und die Kinder finden es richtig interessant, wenn sie damit gemalt haben und ich ihnen einen nassen Pinsel gebe zum verwischen;-)


So als letztes kommen wir zu den Finelinern. Um genau zu sein heißen diese "Grip Finepen". Diese habe auch eine dreieckige Form und diese Grippunkte. Dadurch liegen sie gut in der Hand und rutschen nicht weg beim Schreiben. An den Deckeln kann man sehr gut die Farbe des Finliners erkennen. Diese sind erstmal zu meinen "Bürosachen" gewandert, da ich mit ihnen sehr gut schreiben kann, und durch die dünne Miene, kann man damit gut wichtige Dinge unterstreichen.

Soweit bin ich mit den Sachen zufrieden (ok der Radiergummi). Was ich noch nicht erwähnt habe und euch vielleicht interessieren könnte:
Mann kann sie als Linkshänder (ich) und als Rechtshänder (mein Mann und die Kinder) benutzen. Dadurch spart man sich langes suchen (für Linkshänder) und man muss nicht doppelt kaufen (wenn man Links- und Rechtshänder im Haushalt hat).

Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei Faber-Castell für den schönen Test bedanken.

Kommentare:

  1. Da hast du ja tolle Sachen erhalten! Glückwunsch zum Test!!!
    Den Radiergummi benutzt mein Kleiner übrigens in der Schule und er radiert eigentlich super.
    Übrigens, schön gezeichnet. Besonders der Schmetterling.
    LG Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke schön, dass dir die Zeichnungen gefallen. Mh, ok vielleicht habe ich einen schlechten Radiergummi erwischt, oder ich teste es mal mit anderen Bleistiften ;-)
      Hoffe ihr habt die Feiertage gut überstanden;-)
      liebe Grüße

      Löschen